Die Region

Die Region

Die Provinz Salta befindet sich im Nordwesten Argentiniens, an der Grenze zu Bolivien (im Norden), Chile (im Westen) und Paraguay (im Osten).

Die Region ist gekennzeichnet durch unterschiedliche, geografische und klimatische Gegebenheiten. Im Westen befindet sich vulkanische Gebirgslandschaft und die Puna, im Osten suptropische Wälder, durchzogen von fruchtbaren Tälern, Bergketten und Flüssen.

Die klimatischen Unterschiede innerhalb der Region bildet die Basis für fünf verschiedene geomorphologische Formationen, jede gekennzeichnet durch seine eigene Flora und Funa.
Diese fünf Regionen heißen: Puna, auch Hochebene genannt, östliche Gebirgskette, Andengebirgskette, Pampa und Chaqueña-Ebene.

Der Westen der Region ist durch seine Hochebene von mehr als 3.800 Metern über N.N. gekennzeichnet, umschlossen durch die Andengebirgskette an der Grenze zu Chile und die östliche Bergkette, genannt Pre-Anden.
Diese Gebirgsstrecke umschließt Täler und Schluchten, u.a auch das Tal Calchaquí, welches für die Region eine große, touristische Bedeutung hat.
Das Zentrum der Region, mit seinen kleinen Hügeln, fruchtbaren Tälern und mildem Klima, wird vornehmlich für landwirtschaftliche Zwecke genutzt – zudem lebt hier die Mehrheit der salteñischen Bevölkerung.
Zum Norden hin ersteckt sich über viele Kilometer die Yungas und der Regenwald, mit seinen großen Flüssen und thermalischem Gewässern, und geht im Osten zu suptropischem Klima über.

Die Durchschnittstemperatur im Sommer liegt bei 20°C, im Herbst und Winter um die 13°C (der Juli ist der kälteste Monat im Jahr) und im Frühling sind es durchschnittlich 18°C. Der jährliche Niederschlag beträgt 630 mm.

Aufgrund dieser geografischen und landschaftlichen Vielfältigkeit, haben wir mit Salta einen der besten Orte, um sportlichen Aktivitäten nachzugehen und auszuleben.


Image Gallery